B.Sc. Angew. Psychologie

Bachelor of Science Angewandte Psychologie

Der sechssemestrige Bachelorstudiengang Angewandte Psychologie (B.Sc.) befähigt zur Ausübung beruflicher Tätigkeiten als Psychologin bzw. Psychologe. Aufbauend auf einer fundierten Theorieausbildung zeichnet sich der Bachelorstudiengang durch eine ausgeprägte Praxisorientierung aus.

Ziel des Studiengangs ist die Vermittlung der für eine Berufspraxis notwendigen, grundlegenden Fachkenntnisse in Kombination mit den relevanten „Soft Skills“ (soziale Kompetenzen), wie z.B. Kommunikationsfähigkeit, Empathie und Gesprächsführung. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, die zentralen Zusammenhänge zu überblicken sowie die grundlegenden Methoden und Erkenntnisse anzuwenden.

Was erwartet Sie?

Für das Psychologiestudium sind keine spezifischen Vorkenntnisse erforderlich. Dennoch sollten Sie gewisse Fertigkeiten mitbringen:

Als Psychologin bzw. Psychologe ist der Umgang mit Menschen ein wichtiger Bestandteil Ihres Tätigkeitsfeldes. Daher sollten Sie bereits Erfahrungen im sozialen Kontext haben und motiviert sein, Ihr Wahrnehmungsvermögen und Ihre Empathie zu trainieren bzw. zu erweitern.

Psychologie als Beruf vermittelt sich zentral über die Sprache. Daher sollten Sie Ausdrucksfähigkeit und gewisse sprachliche Fertigkeiten besitzen.

Auf einen Blick

Art des Studiums

Vollzeitstudiengang, 6 Semester, 2-mal jährl. zum Winter-/Sommersemester

Abschluss

Bachelor of Science (B. Sc.), 180 ECTS-Punkte

Studiengebühren

599,— Euro pro Monat. Darin sind alle für den Studiengang anfallenden Gebühren enthalten. Das Studium ist nach dem Bundes-Ausbildungsförderungsgesetz (BAföG) förderungsfähig.

Alles was Sie wissen müssen:

  • psychologischen Diagnostik
  • Konzeption und Durchführung psychologischer Trainings in vielfältigen Bereichen
    wie z.B. in Gesundheitseinrichtungen, allgemeinen Beratungseinrichtungen, Diagnostischen Zentren (bspw. Fahreignungsdiagnostik)

Damit bildet der Studiengang die häufigsten beruflichen Einsatzfelder von akademisch ausgebildeten Psychologen ab.

  • Psychologische Diagnostik
  • Neuropsychologie
  • Persönlichkeits- und Intelligenztestung
    (Fahreignungsuntersuchung, Begabungs- und Leistungstests, Neigungstests im Rahmen von Berufswahlen usw.)
  • Entwicklungsdiagnostik
  • Neuropsychologische Rehabilitation
  • Unterstützungsbereich für medizin. Therapien
  • Compliance Trainings für Patienten
  • „brief interventions“
  • motivational interviewing“
  • Klinische Psychologie
  • Präventive Tätigkeit

Der Aufbau des Studiengangs orientiert sich an der Rahmenkonzeption der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) für Bachelorstudiengänge mit einer Modifikation im Hinblick auf die spezielle Auswahl der Anwendungsfächer. Er gliedert sich in fünf Kompetenzfelder zur Vermittlung der für die Berufspraxis ebenso wie für die wissenschaftliche Befähigung zentraler Qualifikationsziele:

  • Methodische Kompetenzen
  • Verständnis der Grundlagen der Psyche und Erklärung menschlichen Handelns
  • Psychologische Fachkenntnisse in den Anwendungsfeldern „Gesundheitspsychologie und klinisch-psychologische Diagnostik“ und „Psychologisch-pädagogische Diagnostik“
  • Praxis im Berufsfeld
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Einführung in die Psychologie
  • Statistische Grundlagen
  • Allgemeine Psychologie I
  • Entwicklungspsychologie
  • Sozialpsychologie
  • Statistische Praxis
  • Allgemeine Psychologie II
  • Entwicklungspsychologie II
  • Biolog. Psychologie u. Neurowissenschaft
  • Differentielle u. Persönlichkeitspsychologie
  • Praktikum empirischer Methoden
  • Einführung in die Diagnostik
  • Psychische Gesundheit
  • Pädagogische Psychologie
  • Pädagogische Diagnostik
  • Klinisch-psychologische Diagnostik
  • Gesundheitspsychologie: Ausgewählte Themen
  • Pädagogische Diagnostik
  • Kognitive Trainingsverfahrem
  • Pädagog. Psychologie: Ausgew. Themen
  • Berufsbezogenes Praktikum
  • Gesellschaftl. Verantwortung der Psychologie
  • Spezif. Praxisfelder I: Entscheidungsunterstützung
  • Spezifische Praxisfelder II: Verkehrspsychologie, Psychologie in der Gesundheitsversorgung
  • Bachelormodul
  • Im 5. Semester 18-wöchiges berufsbezogenes Praktikum, in dem die Studierenden (mindestens) ein praxisrelevantes Betätigungsfeld kennenlernen
  • Hier erfolgt eine erste berufliche Orientierung sowie die Möglichkeit, fachspezifische Qualifikationen anzuwenden, erste Berufserfahrungen zu sammeln und Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen.
  • Einblick in die berufliche Anwendung der im Studium vermittelten Kenntnisse.
  • Vertiefen methodischer Kenntnisse in einem Berufsfeld der Psychologie
  • Theoriebegleitende Reflexion der in der Praxis erworbenen Erfahrungen
  • Darstellung der Erfahrungen in einem Praktikumsbericht
  • Selbständige Bearbeitung einer anwendungsorientierten Fragestellung mit empirischen Methoden
  • Die Themen werden gemeinsam mit den Studierenden so gestellt, dass sie in der vorgesehenen Frist von 6 Wochen bearbeitet werden können.
  • Die Bachelorarbeit trägt zur Qualifikation für wissenschaftliches Arbeiten und je nach gewähltem Themenbereich auch zur Qualifikation für ein bestimmtes Berufsfeld bei.
  • Sie ist in den Studienverlauf integriert, die Themenfindung und Zuordnung zu einem Fachprüfer erfolgt am Ende der Praxisphase.
  • Die Erstellung der Bachelorarbeit wird durch ein Reflexionsmodul begleitet, das zur Vertiefung der Reflexions- und Beurteilungskompetenz dient.

Formale Zulassungsvoraussetzung für das Studium Angewandte Psychologie an der HSD ist einer der folgenden Abschlüsse:

  • die Allgemeine Hochschulreife bzw. ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • die Fachhochschulreife
  • die Mittlere Reife + eine 2-jährige Berufsausbildung + 3 Jahre Berufserfahrung

Das Auswahlverfahren für den Studiengang besteht aus zwei Stufen. Im ersten Schritt reichen Sie Ihre Bewerbung ein, so dass wir auf Einhaltung der formalen Zulassungsvoraussetzungen prüfen können. Sind diese erfüllt, wird der/die Studieninteressent/in zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, in dem wir Sie – und Sie uns – besser kennen lernen können.

Es sind für das Psychologiestudium keine Vorkenntnisse erforderlich. Dennoch sollten Sie gewisse Fertigkeiten mitbringen:

Als Psychologe bzw. Psychologin ist der Umgang mit Menschen ein wichtiger Bestandteil Ihres Tätigkeitsfeldes. Daher sollten Sie soziale Kompetenzen, wie z.B. Empathie und Einfühlungsvermögen bereits mitbringen bzw. die Bereitschaft und das Engagement haben, sich entsprechende soziale Kompetenzen anzueignen.

Psychologie als Beruf vermittelt sich zentral über die Sprache. Daher sollten Sie Ausdrucksfähigkeit und gewisse sprachliche Fertigkeiten und Ausdrucksfähigkeit besitzen. Des Weiteren sollten Sie ein Verständnis für Mathematik mitbringen, da das Studium Statistikkurse einschließt und sich auch einige psychologische Theorien mathematischer Grundlagen bedienen. Englischkenntnisse zum Verständnis sind zwingende Voraussetzung.

Die HSD ist eine private Hochschule, die zwar staatlich anerkannt ist, jedoch nicht staatlich finanziert wird. Daher entstehen für das Bachelorstudium Angewandte Psychologie monatliche Gebühren in Höhe von 599,00 €. Durch die Studiengebühr sind alle für den Studiengang anfallenden Gebühren entrichtet.

Es ist uns sehr wichtig, allen Studieninteressierten, unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Lage, einen Zugang zum Psychologiestudium zu ermöglichen. Daher unterstützen wir Sie gerne beratend zu möglichen Finanzierungswegen Ihres Studiums.

Als immatrikulierte Studierende an einer staatlich anerkannten Hochschule sind Sie BAföG-berechtigt.

Für die Aufnahme des Studiums benötigen Sie ein Notebook. Denjenigen Studierenden, die nicht über ein Notebook verfügen, können wir ein Notebook zu günstigen Leasingkonditionen vermitteln. Wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren Studiengangsleiter. Dieses Angebot gilt nur für an der HSD eingeschriebenen Studierenden. Sie benötigen für das Studium keine weiteren Hilfsmittel.

Es gibt in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten zur Studienfinanzierung durch Stipendien und Förderungen. Nähere Infos z.B. hier:

Das Studium kann zudem mit Hilfe eines Studien- darlehens bzw. eines Studienkredits finanziert. Nähere Infos z.B. hier: