B.A. Medizinpädagogik

Bachelor of Arts Medizinpädagogik

Durch die zunehmende Akademisierung der Gesundheitsberufe wird der Bedarf an akademisch ausgebildeten Lehrkräften an Berufsfachschulen und Hochschulen für Gesundheitsberufe enorm steigen. Dadurch können Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Medizinpädagogik sehr gute Beschäftigungsaussichten bzw. berufliche Perspektiven erwarten.

Der Bachelorstudiengang bildet auch die Basis für einen weiterführenden Masterstudiengang, mit dessen Abschluss die hauptamtliche akademische Lehrtätigkeit möglich ist. Neben den für die Lehrtätigkeit fachlichen Qualifikationen und der Qualifikation zum wissenschaftlichen Arbeiten werden die für die Lehrtätigkeit ebenso wichtigen methodisch-didaktischen, pädagogischen und sozialen Kompetenzen vermittelt. Angestrebte überfachliche Ziele sind die Entwicklung der kommunikativen Kompetenzen, wie z.B. interdisziplinäres Denken und Handlungsfähigkeit, Kommunikations- und Beratungsfähigkeit, aber auch instrumentale Kompetenzen, wie die Fähigkeit, das erlernte Wissen in neuen und unvertrauten Situationen anzuwenden. Die Absolventinnen und Absolventen werden zur Integration ihres Wissens in komplexeren Zusammenhängen sowie zu verantwortungsbewusstem Handeln und zivilgesellschaftlichem Engagement befähigt.

Was erwartet Sie?

Der sechssemestrige Studiengang B.A. Medizinpädagogik vermittelt den Absolventen eine interdisziplinäre und umfassende fachlich sowie kompetenzbasierte Handlungsfähigkeit. Fachliche, wissenschaftliche, pädagogische, didaktische und sozial-kommunikative Module werden hier kombiniert. Die Studierenden erwerben so alle für eine erfolgreiche Lehrtätigkeit benötigten Kompetenzen.

Wir weisen jedoch darauf hin, dass der Bachelorabschluss lediglich das Unterrichten der fachpraktischen Fächer erlaubt. Die Zulassung für die Lehre der fachtheoretischen Fächer erwerben Sie erst durch ein entsprechendes Master- oder Lehramtsstudium.

Auf einen Blick

Abschluss

Bachelor of Arts (B. A.), 180 ECTS-Punkte

Studiengebühren

390,— Euro pro Monat. Darin sind alle für den Studiengang anfallenden Gebühren beinhaltet.

Alles was Sie wissen müssen:

  • Hochschulen, Fachhochschulen, Berufs- und Fachakademien, Weiterführende Schulen
  • Schulen des Gesundheitswesens
  • Berufsbildende weiterführende Schulen im Sekundarbereich
  • (Berufl.) Erwachsenenbildung, sonst. Unterricht
  • Gesundheitswesen
  • Krankenhäuser, z.B. angeglied. Schulen
  • Sozialwesen
  • Heime (ohne Erholungs- und Ferienheime)
  • Erziehungs-, Jugend- u. Familienberatungsstellen
  • sonstige soziale Beratungsstellen
  • Politische Parteien, Verbände, Organisationen
  • Organisationen der freien Wohlfahrtspflege und Jugendhilfe
  • Organisationen der Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur

Das Studienprogramm Medizinpädagogik befähigt nach erfolgreichem Abschluss

  • zur interdisziplinären und umfassenden fachlichen sowie kompetenzbasierten Handlungsfähigkeit
  • zum selbstständigen Vertiefen von fachlich und pädagogisch-didaktischem Wissen

Das Studienprogramm hat curriculare Anteile integriert, die aktuelle gesellschaftliche Problemfelder darstellen und reflektieren. Da allein die Kenntnis über gesellschaftliche Entwicklungen nicht ausreicht, bürgerschaftliche Teilhabe zu gewährleisten, ist die Vermittlung reflexiver und kommunikativer Kompetenzen an die Wissensvermittlung gebunden. Das befähigt zur Integration des Wissens in komplexere Zusammenhänge sowie zu verantwortungsbewusstem Handeln und zivilgesellschaftlichem Engagement.

Die Involvierung der Studierenden in die Forschungsarbeit der Hochschule, z.B. durch Studienarbeiten im Modul „Evidenzbasierte Praxis“, sind eine zusätzliche Möglichkeit zur Förderung ihrer wissenschaftlichen Befähigung.

  • Kommunikation und Beratung
  • Grundlagen wissenschaftliches Arbeiten
  • Fachdidaktik
  • Medizinpädagogik
  • Erwerb von Lehrerkompetenz
  • Evidenzbasierte Praxis
  • Qualitätsmanagement
  • Gesundheitsförderung und Prävention
  • Erwachsenenbildung
  • Grundlagen Berufs- und Wissenschaftsethik
  • Medizinische Soziologie
  • Unterrichtsprojekte I - IV
  • Public Health
  • Bildungsmanagement
  • Medizinische Psychologie
  • Pädagogische Psychologie
  • Schulrecht
  • Wissenschaftliches Schreiben
  • Bachelorarbeit mit Kolloquium
  • Studienbegleitende Unterrichtspraktika im 3., 4., 5. und 6. Semester für die Reflexion der praktischen Erfahrungen und deren Relevanz für die theoretischen und fachlichen Inhalte
  • In diesen vier Unterrichtsprojekten setzen die Studierenden in einem Umfang von jeweils 125 Stunden (5 ECTS- Punkte) pro Praktikum ihre in der Berufsfachschulausbildung und den Modulen erworbenen Kenntnisse um, dokumentieren und evaluieren ihre Tätigkeiten und reflektieren die Ergebnisse in Studiengruppen
  • Vor Beginn der Praxisprojekte erhalten die Studierenden konkrete Aufgabenstellungen zur Erstellung ihrer Praxisberichte
  • Die Einrichtungen erhalten die Aufgabenstellung im Vorfeld in schriftlicher Form und müssen die Förderung ihres „Praktikanten“ in der Ausübung der Aufgabenstellungen bestätigen
  • Eine durchgehende tutorielle Begleitung des Studierenden durch die Hochschule unterstützt den Studierenden zusätzlich, die Anwendung und Reflektion der erworbenen Kompetenzen in der beruflichen Praxis üben und ausführen zu können
  • Während der Praxisprojekte Austausch  über die hochschuleigene Plattform mit Professoren auch über die üblichen Bürozeiten hinaus
  • Moderation von Gruppendiskussionen zum allgemeinen Erfahrungsaustausch zwischen den Studierenden

Die Studieninhalte werden nicht nur durch klassische Präsenzveranstaltungen gelehrt, sondern stehen den Studierenden als Online-Vorlesungen zusätzlich digital zur Verfügung.

Zu jeder Präsenzveranstaltung und digitalen Vorlesung bekommen die Studierenden Lernaufgaben, deren Bearbeitung mit einem Workload im Umfang der jeweiligen Veranstaltung angesetzt wird. Die Bearbeitung wird von den Lehrenden begutachtet, Feedback dazu gegeben und kreditiert.

Alle
Für alle Module außer Praxis, Projekte und Bachelorarbeit inkl. Kolloquium gibt es 5 Creditpoints.

LernformStunden
Präsenzunterricht30
Digitale Vorlesungen5
Selbststudium / tutoriell betreutes Studium (davon ca. 35 h verpflicht. Lernaufgaben)90
gesamt125

Umsetzung

Präsenzunterrichtzeitl. Rahmen
6-mal Fr bis So je 20 Std. (Fr 5/Sa 10/So 5) pro Sem.120 Std.
Pro Wochenende in der Regel Präsenzunterricht zu zwei Modulenje 10 Std.

Formale Zulassungsvoraussetzung für das Studium B.A. Medizinpädagogik an der HSD ist einer der folgenden Abschlüsse: 

  • die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) bzw. ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
    oder
  • die Fachhochschulreife
    oder
  • die Mittlere Reife + eine mind. 2-jährige Berufsausbildung + 3 Jahre Berufserfahrung
    oder
  • den Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung nach der „Verordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte“. Näheres in der Berufsbildungshochschulzugangsverordnung.
    sowie
  • eine mindestens 3-jährige abgeschlossene Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf *
    Zugelassen sind geregelte Heilberufe laut Bundesgesundheitsministerium.

Das Auswahlverfahren für den Bachelorstudiengang B.A. Medizinpädagogik besteht aus drei Stufen:

  • Prüfung: Einhaltung der formalen Zulassungsvoraussetzungen
  • Vorstellungsgespräch: Die Studiengangsleitung entscheidet nach festgelegten Kriterien über die Aufnahme (vorbehaltlich der bestandenen Äquivalenzprüfung)
  • Äquivalenzprüfung: Bestehend aus einem schriftlichen sowie einem mündlichen Teil

Das Zulassungsverfahren ist in der Studien- und Prüfungsordnung (SPO) §3 des Studiengangs geregelt.

Bildungsziel des Studiengangs ist die Aufnahme pädagogischer Tätigkeiten im Gesundheitswesen. Daher sind grundlegende Kompetenzen und somit eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in einem pflegerischen oder therapeutischen Beruf zwingende Voraussetzung für die Aufnahme des Bachelorstudiums B.A. Medizinpädagogik. Um ein einheitliches Niveau unter den Studierenden zu gewährleisten, erfolgt eine Äquivalenzprüfung.

Es werden folgende Themen geprüft …

… im schriftlichen Teil:

  • Rechtl. u. sozialwissenschaftl. Grundlagen
  • Medizinische anatomische Grundlagen
  • Medizinische pathologische Grundlagen
  • Medizinische physiologische Grundlagen

… im mündlichen / praktischen Teil:

  • Fachwissenschaftliche Grundlagen
  • Praktische Berufskompetenzen

Die HSD ist eine private Hochschule, die zwar staatlich anerkannt, jedoch nicht staatlich finanziert wird. Daher entstehen für das Bachelorstudium Medizinpädagogik monatliche Gebühren in Höhe von 390,00 €. Die Studiengebühr beinhaltet bereits alle für den Studiengang anfallenden Gebühren.

Es ist uns sehr wichtig, allen Studieninteressierten, unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Lage, einen Zugang zu diesem Studium zu ermöglichen. Daher unterstützen wir Sie gerne beratend zu möglichen Finanzierungswegen Ihres Studiums.

Für die Aufnahme des Studiums benötigen Sie ein Notebook. Denjenigen Studierenden, die nicht über ein Notebook verfügen, können wir ein Notebook zu günstigen Leasingkonditionen vermitteln. Wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren Studiengangsleiter. Dieses Angebot gilt nur für an der HSD eingeschriebenen Studierenden. Sie benötigen für das Studium keine weiteren Hilfsmittel.

Es gibt in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten zur Studienfinanzierung durch Stipendien und Förderungen. Nähere Infos z.B. hier:

Das Studium kann zudem mit Hilfe eines Studien- darlehens bzw. eines Studienkredits finanziert. Nähere Infos z.B. hier: